Archiv: August 2014

Ärosköbing

Nach den entspannten Tagen vor Anker, war es Zeit in die Zivilisation zurückzukehren, da sich unsere Vorräte dem Ende neigten. Also setzten wir Kurs auf Korsör. Der Wind war fantastisch, so legten wir die gesamte Strecke mit der eingehängten Aries zurück und knackten unseren Geschwindigkeitsrekord dieses Urlaubs: 8,1 Knoten im Surf:-)
Nachdem wir alles besorgt hatten was wir benötigten, ging es an Langelands Ostküste entlang kurs Süd. Leider zog sich das ganze sehr in die Länge, da wir viel Strömung von vorn und wenig Wind von hinten hatten. Also legten wir einen Zwischenstopp in Spodsbjerg ein. Irgendwie ein seltsamer Hafen, vielleicht lag es auch daran, das wir beim Anlegemanöver die erste Macke in den frischlackierten Rumpf fuhren:(

Also machten wir uns auf den Weg in die dänische Südsee, um die letzten schwachwindigen Urlaubstage vor Anker zu verbringen.

Im NOK gab es dann mal was ganz neues: zweieinhalb Stunden Wartezeit wegen einer Weichensperrung. Die Freude war groß, weil sich die öde Kanalfahrt schön in die Länge zieht:-)

Die Elbe zeigte sich freundlich und so kamen wir spät im dunkeln in Cuhaven an.